MZur jährlichen Mitgliederehrung begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Roland Schäfer die Ingelheimer Sozialdemokraten vor wenigen Tagen im Oberlichtsaal von Wasems Kloster Engelthal.

Der SPD-Ortsverein Ingelheim, bestehend aus den früheren Ortsvereinen Ingelheim, Heidesheim und Wackernheim, hat zurzeit rund 370 Mitglieder. Bei der SPD ist es Tradition, den Mitgliedern für 10, 25, 40, 50, 55, 60, 65 und 70 Jahre Parteizugehörigkeit im Rahmen einer kleinen Feierstunde eine besondere Wertschätzung entgegenzubringen. Verbunden damit sind insbesondere kurze Ansprachen höherrangiger Genossinnen oder Genossen. In diesem Jahr kam Rudolf Scharping, ehemalsMinisterpräsident des Landes Rheinland-Pfalz, Bundesminister der Verteidigung sowie Bundesvorsitzender der SPD, zu dieser Ehrung in die Rotweinstadt.

In seiner eindrucksvollen, die Parteigeschichte umspannenden Rede, formulierte er: „Alles was in Deutschland zu tun hat mit Freiheit und Frieden, mit sozialem Ausgleich und Gerechtigkeit, mit Bildungschancen und Aufstieg, das ist alles untrennbar mit der Sozialdemokratie verbunden“. Geschickt verknüpfte er in seiner Wertschätzung die Zugehörigkeitsdaten der zu Ehrenden mit den jeweiligen politischen Gegebenheiten in jenen Zeiten.Langanhaltender Beifall bewies, dass Scharping mit seinen Ausführungen genau das traf, was die Zuhörer bewegte.

Für 10 Jahre SPD-Zugehörigkeit wurden von Roland Schäfer geehrt: Dominik Brill, Elke Dietrich, Jochen Müller, Marco Rockert und Sybille Schäfer, für 25 Jahre von Ralf Grassmann:Jürgen Heinze, Helmut Müller, Günter Roos, Michael Schweikhard, Jürgen Wallenstein und Sigrid Weiser-Schweikhard, für 40 Jahre: Anne Kleinschnieder und Gerhard Silz sowie für 50 Jahre: Manfred Metzler, Leander Rückeshäuser und Rainer Stuhlträger von Martin Weidmann. Scharping beglückwünschte und dankte jedem Geehrten persönlich.

Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten mit ihren Gitarren Bernd Maier und Heinz Strobel, Lehrer an der Musikschule im WBZ Ingelheim.