In der von Fridays for Future durchgeführten Podiumsdiskussion am 08. Mai hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Norbert Külzer die Aktivitäten der Organisatoren begrüßt und die Unterstützung seitens der SPD zugesagt.
„Bereits 2009 haben wir mit unserem Antrag „Ingelheim soll Null-Emissionsstadt werden“ den Startpunkt zur Entwicklung unseres Klimaschutzkonzeptes gesetzt, das nach dreijähriger Arbeit im Jahre 2012 vom Stadtrat verabschiedet wurde und jetzt schrittweise umgesetzt wird“ erläutert Külzer.
„Mittlerweile wurden insbesondere Maßnahmen zur Mobilität und zur Klimaanpassung umgesetzt. Mit Förderprogrammen zur energetischen Sanierung von Gebäuden, für Dach- und Fassadenbegrünungen und gezielten Maßnahmen im Bereich des Verkehrs, wie attraktiverer ÖPNV (ab 2021 auch mit E-Bussen), Car- und Bikesharing-Angeboten, verbesserter Infrastruktur für Radfahrer u.v.m. sind wir auf dem richtigen Weg“, so Külzer weiter.

„Durch ein entschiedenes Umsteuern und die Neuausrichtung unseres Energieversorgers, der Rheinhessischen, ist es gelungen, die Energiewende in der Stadt voranzutreiben. Die Rheinhessische produziert mittlerweile Ökostrom mit Windenergieanlagen, bietet Energieberatungen an, setzt auf BHKWs und sorgt für die nötige Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität“, erklärt Külzer.
„Die Forderung nach mehr Grün in der Stadt kann u.a. durch die Einrichtung des von der SPD vorgeschlagenen Stadtparks mit renaturierter Selz an der Rheinhessischen umgesetzt werden und auch der Vorschlag, eine Energiepartnerschaft mit der Stadt Zürich einzugehen, die das Projekt „2000 Watt Gesellschaft“ verfolgt, wird geprüft und als mögliche Maßnahme auf die To-Do-Liste gesetzt. Es gibt weiterhin noch sehr vieles zu tun, um Ingelheim zur Null-Emissions-Stadt zu machen und die SPD bleibt mit hoher Priorität dran“, so Külzer abschließend.