„Die Zukunft des Lehrerwohnhauses bietet viele Möglichkeiten. Wir wollen, dass diese ausführliche geprüft, transparent gemacht und öffentlich beraten werden“, erklärt Erich Nachtsheim, baupolitischer Sprecher der SPD in Wackernheim. „Deswegen kritisieren wir auch die Entscheidung des Haupt- und Finanz-Ausschusses (Ferienparlament). Diese war keinesfalls transparent.“

Ericht Nachtsheim, SPD Wackernheim

Für die Gemeinde ginge geht es um eine hohe Investitionssumme.

Aus Sicht der SPD sei ist über die Frage Neubau oder Sanierung öffentlich zu beraten. „Die Wackernheimer Bürgerinnen und Bürger haben einen Anspruch darauf zu erfahren, welche Optionen es gibt und welche Kosten entstehen. Durch die Beratung hinter verschlossener Tür war das bisher nicht möglich“. Wichtig ist, dass alle Optionen intensiv, mit Unterstützung der Bauverwaltung, beraten würden. Anschließend kann man dann zu einem guten, nachvollziehbaren Ergebnis kommen.
Für die SPD liegt der Focus auf der adäquaten Unterbringung der betreuenden Grundschule und der Schaffung von Wohnraum. Ein Neubau eröffnet auch die Möglichkeit, auf neue pädagogische Konzepte einzugehen.
Aus diesem Grund habe sich die SPD an die Kommunalaufsicht gewandt. Sie bittet, die Beschlussfassung zu überprüfen.